Direkt zum Seiteninhalt

Jahreshauptversammlung 2023





Jahreshauptversammlung

Der Rückblick auf das Jahr 2022 von Mai bis Dezember und Beförderungen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung am 28.01.2023 zu der Vorsitzender Christian Langer viele Mitglieder, ersten Bürgermeister Frank Stumpf, Kreisbrandinspektor Rolf Hornfischer, eine Abordnung der Partnerwehr aus Saaldorf sowie die Stadträte Jürgen Brandler, Jörg-Steffen Höger und Jürgen Krahmer recht herzlich begrüßte.

Nach dem verlesen der Tagesordnung erhob sich die Versammlung um ihrer verstorbenen Kameraden zu gedenken.

Der Bericht des ersten Vorsitzenden fiel relativ kurz aus, da die Jahreshauptversammlung 2022 Corona bedingt erst im Mai 2022 stattfand. Er freute sich das die Kanäle in den sozialen Medien,  Homepage - Facebook – Instergram, sehr gut angenommen werden und gut besucht sind.  Weiter berichtete Langer von verschiedenen Festbesuchen und über die gemeinsam mit der Feuerwehr Lichtenberg veranstaltete „lange Nacht der Feuerwehr“ sowie dem Kameradschaftsabend in Hof.  Sein Dank ging an Bürgermeister Frank Stumpf, den Stadtbauhof und die Stadtverwaltung für die Unterstützung bei der Renovierung des Unterrichtsraumes und der Entrümpelung des Dachbodens. Sowie allen Kameraden und Kameradinnen die zwischen den Jahren die Arbeiten durchgeführt haben.  Aus der Vereinskasse wurden eine neue Leinwand und ein Beamer beschafft.

Kommandant Christian Popp freute sich in seinem Bericht dass im letzten Jahr der normale Übungsdienst nach Corona endlich wieder aufgenommen werden konnte. Als Highlights nannte er die Abnahme der Jugendspange,  den Berufsfeuerwehrtag, die Abnahme der  Kinderflamme, die MTA Ausbildung gemeinsam mit den Feuerwehrwehren Lippertsgrün und Marlesreuth sowie die lange Nacht der Feuerwehr und der Besuch der Feuerwehrmesse
Weiter berichtete er von 4 Unterrichten und 10 Übungen wie z.B. Notstrombetrieb im Gerätehaus, der Einsatzübung in Thierbach und Lichtenberg, Übung und Ausbildung Absturzsicherung, einem Planspiel und die Ausbildung an neuen Gerätschaften. Insgesamt wurden 382 Ausbildungsstunden durch die aktive Wehr erbracht. Die Leistungsprüfung THL konnte wegen einer kurzfristigen Absage nicht abgelegt werden und soll im Jahr 2023 nachgeholt werden.
Von den Kameradinnen und Kameraden wurden die Lehrgänge MTA, Grundlehrgang Gefahrgut, Truppführer-Qualifikation,  Absturzsicherung Modul 2 und 3 sowie der Gerätewart Lehrgang besucht.
Weiter berichtete Popp von 29 Einsätzen bei denen 483 Stunden geleistet wurden. Mit den Fahrzeugen wurden 2913 Kilometer gefahren. 61 Stunden investierten die Aktiven in Reparaturarbeiten an den Fahrzeugen und Gerätschaften.  Größere Reparaturen wurden vom Stadtbauhof und Spezialfirmen erbracht.  Anschließend listete er alle Ersatz/- und Neuanschaffungen auf.  Sein besonderer Dank ging hier an Bürgermeister Frank Stumpf, die Stadtverwaltung, den Mitarbeitern des Stadtbauhofs für die schnelle und unbürokratische Unterstützung sowie allen Aktiven welche Reparaturen durchführten und neue Gerätschaften in den Fahrzeugen verbauten. Derzeit leisten 39 Kameradinnen und Kameraden aktiven Dienst,  die Jugendgruppe hat derzeit 5 und die Kinderfeuerwehr 16 Mitglieder,  so Kommandant Popp weiter.

Stellvertretender Kommandant Bernd Lorenz berichtete über die Arbeit der Atemschutzgeräteträger. In der FF Marxgrün sind derzeit 21 Aktive als Atemschutzgeräteträger tätig, sie wurden bei 5 Einätzen in 2022 eingesetzt. Eine Kameradin wird derzeit noch ausgebildet und 2023 wird die Geräteträgerausbildung auch gemeinsam mit der den Feuerwehren Berg und Issigau stattfinden, da im Einsatzfall zusammengearbeitet wird.

Jugendsprecher Jens Ultsch blickte auf ein spannendes und interessantes Jahr 2022 zurück, in dem viel Neues erlernt wurde aber viele Basics wiederholt wurden. Er freute sich, dass die Jugendlichen bei der Erwachsenenausbildung  immer willkommen sind und hier  viel Fachwissen erlernen können. Als besondere Ereignisse nannte er den Tanz in den Mai, den Bau einer Seilbahn in Kooperation mit der Kinderfeuerwehr, den BF-Tag mit der BRK Jugend aus Hof oder die Besichtigung einer alten Handdruckspritze im Schauensteiner Feuerwehrmuseum.  Fünf Jugendliche bestanden die Jugendflamme Teil I und vier nahmen am Wissenstest in Naila erfolgreich teil. Abschließend bedankte sich Ultsch im Namen aller Jugendlichen  beim Jugendwart, den Jugendbetreuern und allen die bei der Vorbereitung und Durchführung der Jugenddienste geholfen haben.

Stefanie Popp, Leiterin der Kinderfeuerwehr berichtete dass die Kinderfeuerwehr derzeit 16 Mitglieder hat. Das Jahr 2022 begann etwas holprig, da wegen Corona die die Termine im Januar und Februar ausfielen und kein Interesse an Onlineveranstaltungen bestand. Im März konnte die Kinderfeuerwehr dann endlich mit einer Schnitzeljagt durch Marxgrün starten. Bei weiteren Veranstaltungen bauten die Kinder Atemschutzgeräte und wurden in erste Hilfe geschult. Es fand ein Grillnachmittag gemeinsam mit den Familien statt, damit sich auch die Erwachsenen untereinander besser kennen lernen. Das Feuerwehrmuseum wurde besucht, es fand ein Kinonachmittag statt und bei einem Backnachmittag wurden Plätzchen verziert.  Das Highlight war jedoch der Bau einer Seilbahn gemeinsam mit der Jugendgruppe und die erstmalige  Abnahme der Kinderflamme. Weiter freute sich Stefanie Popp das Jens Ultsch und Lukas Truxa das Ausbilderteam der Kinderfeuerwehr verstärken. Sie gab noch einen Ausblick auf 2023 und bedankte sich bei allen die die Arbeit der Kinderfeuerwehr unterstützen.

Am Schluss aller Berichte aus der aktiven Wehr bedankte sich Kommandant Christian Popp bei seinem Stellvertreter Bernd Lorenz und allen die sich in die Wehr einbringen für ihre geleistete Arbeit.

Schriftführerin Marlene Langer verzichtete wie schon in den letzten Jahren auf das verlesen der Protokolle und legte diese aus so dass jeder der daran interessiert war diese lesen konnte.

Vorsitzender Langer verlas für den verhinderten Kassier Alexander Ultsch den Kassenbericht und konnte von positiven Finanzen berichten. Kassenprüfer Jörg Konrad bescheinigte dem Kassier eine ordentliche Kassenführung und bat die Versammlung um Entlastung von Kassier und Vorstandschaft. Diese wurde einstimmig erteilt.


Ehrungen – Beförderungen

10 Jahre aktiver Dienst: Christian Greich
Feuerwehrmann: Jason Fehn
Hauptfeuerwehrmann Simon Wiede
Oberlöschmeister Jens Griesbach


Grußworte

Bürgermeister Frank Stumpf freute sich das die Feuerwehr Marxgrün mit 39 Aktiven , 5 Jugendlichen und 16 Kindern sehr gut aufgestellt ist. Dies sei nicht überall der Fall so der Bürgermeister. Viele Vereine kämpfen  mit Nachwuchsmangel. Jugendliche stecken schon in der Schule oder der Ausbildung in einem Beschäftigungsmodus, so dass ihnen wenig Zeit bleibt um sich in einem Verein zu engagieren. Er lobte die Verantwortlichen für ihre Fähigkeit Kinder und Jugendliche für den Feuerwehrdienst zu begeistern. Gerne erinnerte er sich an die Abnahme der  Kinderflamme, bei der jedes Kind mit Stolz erfüllt war als es die Jugendflamme überreicht bekam. Aktive Wehr und Feuerwehrverein wurden vor vielen Jahren strikt getrennt, greifen jedoch in der Feuerwehr Marxgrün perfekt ineinander, so Stumpf.
Das Ich-Denken ist in der Bevölkerung gewachsen, dies kann man in einer Feuerwehr nicht gebrauchen. Hier muss die Kameradschaft Vorrang haben und das ist in Marxgrün der Fall. Er freute sich über das große Engagement  aller Marxgrüner Kameradinnen und Kameraden, gratulierte allen Geehrten, wünschte Allen alles Gute und freute sich schon auf alle gemeinsamen Veranstaltungen im Jahr 2023.


Kreisbrandinspektor Rolf Hornfischer bedankte sich für die Einladung. Er zeigte sich beeindruckt von den Berichten. Er dankte allen in der Kinder und Jugendausbildung, denn das ist keine leichte Aufgabe. Weiter sagte er,  hier in Marxgrün passt einfach alles. Weiter berichtete in seinem Grußwort über die Einsatzzahlen, Einsätze  und  Ausbildungen im Landkreis Hof sowie den Stand der digitalen Alarmierung. Er ging auf die Problematik  Gewalt gegen Einsatzkräfte  ein, listete auch einige Beispiele aus Franken auf,  verbunden mit der Hoffnung dass diese Untaten konsequent geahndet werden. Er wünschte allen für 2023 alles Gute, viel Gesundheit eine unfallfreie Rückkehr von allen Einsätzen und Übungen, sowie Gottes Segen.

Abschließend gab Vorsitzender Christian Langer noch einen Ausblick auf das Jahr 2023 und schloss die Versammlung und lud alle noch zu einem Essen ein.








.



Freiwillige Feuerwehr Marxgrün e.V.
Lichtenberger Straße 7
95119 Naila - Marxgrün
Copyright © 2024 Freiwillige Feuerwehr Marxgrün e.V. letztes Update: 10.04.2024
Zurück zum Seiteninhalt