seit 1871 im Dienst am Nächsten

Direkt zum Seiteninhalt

Technik Wache

LF 8/6 - Löschgruppenfahrzeug ohne Rettungssatz  - Florian Marxgrün 43/1
Am 28.04.1998 stellten wir ein 130 Kw / 180 PS starkes Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 - Allrad auf einem IVECO-Magirus 95 E 18 W 4x4 Fahrgestell mit ABS in Dienst. Funkrufname: Florian Marxgrün 43/1. Mit Einführung des Digitalfunks wurde der  Funkrufname zum 04.01.2016 geändert:  LF 8/6   47/1 -> 43/1

Um die Geländegängigkeit zu erhöhen besitzt das Fahrzeug 3 Differentialsperren. Ein 600 l Tank mit 50 m Schnellangriffschlauch und einem Firejet - Hohlstrahlrohr ermöglichen einen effektiven Ersteinsatz.

In der Mannschaftskabine befinden sich 2 PA - Halterungen. Im Inneren des 7 - teiligen Gerätekoffers wurde ein Umfeldbeleuchtung integriert.
Zur weiteren Ausstattung gehören:
seitlich eingeschobene TS 8/8 , Stromerzeuger 5 kVA, Drehstromtauchpumpe, 2 x 1000 W Beleuchtung, Lichtmast mit 2 x 1500 W auf dem Dach, Motorsäge, Trennschleifer, CO 2 - Löscher, 10 Verkehrsleitkegel mit Beschilderung, 4 Hitzeschutzanzüge, 4 Überdruck PA, Hydroschild, Insektenschutzschutzausrüstung,

Sonderausrüstung: Wärmebildkamera, Gerätesatz Absturzsicherung, CO² Messgerät, Schleifkorbtrage. Schaufeltrage, Halskrausenset ( Stifneck )
2 Tragetücher, Mobiler Rauchverschluß,  Martin-Signalanlage  mit 3 Doppelblitzkennleuchten - und  Straßenräumern
Besonderheiten auf dem Dach: 4-teilige Alu Steckleiter, 3-teilige Schiebeleiter, Schlauchüberführung


Klaf - Kleinalarmfahrzeug  - Florian Marxgrün 65/1

Mit Einführung des Digitalfunks wurden  Funkrufname und Fahrzeugtyp zum 04.01.2016 geändert

MZF -> Klaf                     49/1 -> 65/1


Indienststellung:  30.04.2011

Fahrzeug: IVECO Daily
Kennzeichen: HO FM 491
Baujahr:  2007
Besatzung: 1/6
Aufbau: Eigenbau
Funkrufname: Florian Marxgrün 65/1

Wir  haben uns mit Unterstützung der Stadt Naila und der Spendenbereitschaft von Firmen und Privathaushalten einen gebrauchten Transporter IVECO Daily mit Doppelkabine für 7 Personen gekauft, und zu einem Mehrzweckfahrzeug / Kleinalarmfahrzeug umgebaut.
1 TS 8, 4 Saugschläuch, 2 Saugkörbe, 1 Sammelstück, 6 Leinenbeutel, 1 Druckminderer, 3 C - Rohre, 2 B - Rohre, 1 CO² Löscher, 2 Tragekörbe B mit je 2 x 20 m, 3 Tragekörbe C mit je 2 x 20 m, 3 B - Rollschläuche, 4 C - Rollschläuche, 1 Stützkrümmer, 3 Kanister Ölbindemittel, 6 Straßenbesen, 5 Schaufeln, 5 leere Eimer, 1 Kettensäge mit Zubehör, 1 Insektenschutzanzugausrüstung, Handscheinwerfer, 1 Übergangsstück B-C, 1 Tauchpumpe, 1 Watthose, 1 Unterflurhydranten-schlüssel, 1 Oberflurhydranten- schlüssel, 4 Xenon-Strahler 12V, 1 Lichtstativ, 2 Faltdreiecke, 1 Schlung 3000 kg, 1 ABC Feuerlöscher 6 kg, 1 Ölsiebrechen, 1 Wassersauger mit Zubehör, 4 Wasserabzieher, 1 Ulmer Koffer, 10 Verkehrsleitkegel, 10 Warnwesten, 2 Winkerkellen, 3 Handfunkgeräte 2 m, 1 Funkgerät 4 m, 1 Ölbindemittelstreuer für große Ölspuren, MicroCAFS Druckluftschaum-Gerät
Unterrichtsraum - Fahrzeughalle
Am 09.05.1986 bezogen wir den bis heute genutzten Unterrichtsraum (vormals Sitzungssaal der Gemeinde Marxgrün). 1987 wurde der Unterrichtsraum aus eigenen Mitteln eingerichtet.
Im März und April 2002 wurden mit Unterstützung der Stadt Naila und teils in Eigenleistung die sanitären Anlagen renoviert. Unsere Miniküche und unser Unterrichtsraum erhielten einen neuen Anstrich.
Aktuelle Infos zum Stand der Umbauarbeiten finden Sie im Bautagebuch. Alle Infos zum neuerrichteten Stellplatz und der Gerätehaussanierung gibt es nach Abschluss aller Bauarbeiten.


Das ehemalige Rathaus. Rechts die Fahrzeughalle, oben Links der Unterrichtsraum. Vom 01.06 – 04.08.1997 wurden die Toreinfahrten vergrößert (teils in Eigenleistung) und neue Sektionaltore eingebaut. Auch die  über 30 Jahre alte Elektroinstallation wurde in ca. 500 Arbeitsstunden Eigenleistung und ca. 1200,-- DM Eigenmitteln erneuert. Ebenfalls in Eigenleistung wurden ein Waschbecken und Boiler eingebaut, sowie Malerarbeiten und die Ausbesserung des Betonestrichs durchgeführt.

Jugendraum



Alter Unterrichtsraum wird zum Jugendraum


Im Frühjahr 2012 beschloss der Verwaltungsrat das der alte (erste) Unterrichtsraum der FF Marxgrün, der sich im Keller des Gerätehauses befindet zum Jugendraum umgebaut wird. Im Sommer war es soweit, die Umbaumaßnahmen haben begonnen.

Mitglieder der Jugendgruppe und ein Teil der Aktiven Wehr räumten den alten Raum aus, behoben bauliche Schäden und strichen die Wände. Anschließend wurden ein neuer Fußboden verlegt, ein neuer Heizkörper, neue Lampen und Lichtschalter eingebaut.


Danach wird der Jugendraum durch die Jugendlichen selbst gestaltet und eingeräumt. Am 12.12.2012 war es soweit, der Traum der Jugendgruppe von einem eigenen Raum ging in Erfüllung. Der renovierte und  zum Jugendraum umgestaltete „alte Unterrichtsraum“ der Marxgrüner Wehr konnte an die Jugendgruppe übergeben werden. Vorstand Jürgen Brandler begrüßte zu diesem freudigen Ereignis alle Mitglieder der Jugendgruppe, 1. Bürgermeister Frank Stumpf sowie alle anwesenden Sponsoren.


Mit diesem Raum wollen wir zeigen das uns unsere Jugendgruppe sehr am Herzen liegt, so Brandler, er  gab der Hoffnung Ausdruck das durch den Jugendraum noch mehr Jugendliche zu uns stoßen und der Raum von der Jugend sinnvoll genutzt wird, nicht immer nur zu Feuerwehrzwecken sondern auch um in der Freizeit Spaß zu haben. Er berichtete von der Entscheidung im Verwaltungsrat, im Frühjahr 2012, dem Wunsch der Jugendgruppe nachzukommen,  den alten Unterrichtsraum zum Jugendraum umzugestalten und lies den Umbau Revue passieren. Nach den Planungen war es dann im Spätsommer soweit. Die Jugendgruppe und ein Teil der aktiven Wehr machten sich daran, den Raum aus zu räumen, bauliche Mängel zu beseitigen und zu renovieren. Dank der Unterstützung der Sponsoren und vieler Arbeitsstunden Eigenleistung, können wir der Jugendgruppe heute diesen Raum übergeben, so Vorstand Brandler und überreicht den Jugendsprechern Johannes Höger und Simon Wiede symbolisch den Schlüssel.

Bürgermeister Frank Stumpf freute sich über die Initiative aller Jugendlichen, das sie den Jugendraum nicht nur gefordert, sondern auch tatkräftig mit gearbeitet haben. Er sagte, „ich kann euch nur zu dieser Leistung gratulieren, jeder hat seine Arbeitskraft und sein Können eingebracht und in der Summe ist dieser Jugendraum entstanden“. Er wünschte der Jugendgruppe viele gesellige aber auch wertvolle und wichtige  Unterrichtsstunden in diesem Raum.
Auch über die spontane Hilfe aller Sponsoren freute sich das Stadtoberhaupt, daran sieht man dass die Jugendfeuerwehr in Marxgrün einen ganz hohen Stellenwert hat. Schließlich sind es Mitglieder aus der  Jugendgruppe die später einmal  diese Feuerwehr leiten werden und für den Brandschutz im Ort sorgen müssen. Deshalb sei es wichtig und richtig  dass man solche Räume  nutzen kann.  Als Danke lud er alle Jugendlichen zum Pizzaessen ein.

Bedanken möchten wir uns bei:
Bürgermeister Frank Stumpf und der Stadt Naila, Werner Burjakow, Höger Herbert, Karin Höger, Ulrike Roßner, Alexander Ultsch und Richard Ultsch

Alarmierung

Wie werden wir alarmiert?















Je nach Schadenslage und Meldebild werden wir per Funkmeldeempfänger alarmiert. Bei Großschadenslagen oder Nachalarmierungen laufen zusätzlich die beiden Sirenen im Ort mit.


Die Alarmierung erfolgt durch  die Integrierte Leitstelle Hochfranken (ILS) in Hof, die neben der Feuerwehralarmierung auch für die Alarmierung von Rettungsdienst und THW in den Landkreisen Hof, Wunsiedel und der Stadt Hof zuständig ist.
Fahrzeughistorie
1931 - 1959
Motorspritze des Modells Danubia 800/1000 der Firma Magirus
1959 - 1971
1959 Anschaffung eines gebrauchten Borgward-LKW, der mit Unterstützung des Textilwerkes zum Löschfahrzeug umgebaut wurde
1971 - 1998
LF 8 Ts – Allrad
1959 - 2011
TS 8/8 der Fa. Paul Ludwig beim Hochwassereinsatz (Keller auspumpen)
2001 - 2010
VW-Bus, Typ T4 Syncro, Doppelkabine mit Pritsche u. langem Radstand
Copyright © 2001-2017 Freiwillige Feuerwehr Marxgrün e.V. --- letztes Update: 19.11.2017

Statistiken
Uhrzeit Atomuhr
Aktuelles Datum
Freiwillige Feuerwehr Marxgrün e.V.
Lichtenberger Straße 7
95119 Naila - Marxgrün
Zurück zum Seiteninhalt